Logo der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Rems-Murr-Kreises
 
Schriftgröße:   Schrift vergrößern  Schrift verkleinernSchrift kann nicht weiter verkleinert werden   
+ Navigation
- Navigation

Abfallberatung für Gewerbetreibende

– am Telefon und vor Ort


Die Gewerbeabfallberatung der AWRM informiert über Abfallvermeidung im Betrieb und ist bei der Analyse des Ist-Zustandes und der Suche nach Verbesserungsmöglichkeiten behilflich. Die AWRM-Beratung ist für Firmen kostenlos.
Sie ist unter 0 71 51 / 501 - 95 36 zu erreichen. Und per E-Mail: dagmar.haecker@awrm.de.
 
Die Gewerbebetriebe des Rems-Murr-Kreises werden bei der Abfallvermeidung- und -verwertung von der AWRM nach Kräften unterstützt. Außer telefonischen Einzelberatungen bieten wir auch Beratungen vor Ort in den Gewerbebetrieben an. Vor Ort sind vor allem produktspezifische Abfallprobleme zu lösen. Es werden entsprechende Lösungen erarbeitet, die einmal dem Unternehmen selbst zugute kommen und zum anderen über die Innungen, Handels- und Gewerbevereine etc. an interessierte Firmen weitergegeben werden können.

Im Arbeitskreis Umwelt, der gemeinsam von der AWRM, der IHK-Bezirkskammer Rems-Murr und der Kreishandwerkerschaft ins Leben gerufen wurde, werden regelmäßig in den drei Fachgruppen E-Schrott/Metall, Kunststoffe und Bau und Ausbau branchenspezifische Lösungen für die Abfallvermeidung bzw. -verwertung erarbeitet.

Interessierte Betriebe erhalten von der AWRM eine Verwerterliste über die Angebote von Firmen zur Gewerbeabfallentsorgung. Aus dieser Verwerterliste können die Unternehmen schnell und sachbezogen die Firmen entnehmen, über die im Rems-Murr-Kreis die wiederverwertbaren Materialien erfasst und verwertet werden können.

Eine weitere Leistung im Rahmen der Gewerbeabfallberatung stellt die Ausbildung von Multiplikatoren dar. Diese können nach ihrer Ausbildung ihr Wissen über Abfalltrennung und -vermeidung im Baubereich direkt vor Ort weitergeben.

Um das Beratungsangebot der AWRM abzurunden, können die Gewerbeabfallberater auch gerne in Anspruch genommen werden, um überbetrieblich bei Verbänden wie der IHK-Bezirkskammer und der Kreishandwerkerschaft oder überbetrieblichen Ausbildungszentren über Abfallvermeidungs- und -verwertungsstrategien zu referieren.