Logo der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Rems-Murr-Kreises
 
Schriftgröße:   Schrift vergrößern  Schrift verkleinernSchrift kann nicht weiter verkleinert werden   
+ Navigation
- Navigation

Häufig gestellte Fragen - Wohnanlagen

Kann ich als Verwalter einer Wohnanlage Abfallcontainer (770 l-/1.100 l-Füllraum) für den Restmüll bestellen?

Für die Wohnanlage können ein oder mehrere Restmüll-Container mit 770 l- oder 1.100 l-Füllraum zur Verfügung gestellt werden (wöchentliche oder 14-tägliche Leerung). Voraussetzung ist, dass alle Haushalte der Wohnanlage einbezogen werden und ein Verwalter vorhanden ist, der zur Zahlung der Containergebühr für die gesamte Wohnanlage berechtigt und verpflichtet ist. Für die Bereitstellung von Wohnanlagen-Containern genügt ein formloser schriftlicher Antrag des Verwalters.

Wie werden die Gebühren für einen Wohnanlagen-Container abgerechnet?

Als Verwalter erhalten Sie einen Gebührenbescheid mit der Leerungsgebühr für den/die Restmüllcontainer, die in der Wohnanlage genutzt werden. Die ausgewiesene Gebühr basiert auf Ihren Angaben zur Behältergröße und dem Leerungsrhythmus. Eine Gebührenmarke für den Restmüllcontainer ist nicht erforderlich.

Bitte beachten Sie, dass zusätzlich zum Ihnen übermittelten Gebührenbescheid für den Restmüllcontainer jeder Haushalt der Wohnanlage von der AWRM einen Gebührenbescheid über die Jahresgebühr erhält. Die Jahresgebühr wird also jedem Haushalt direkt, entsprechend der jeweiligen Haushaltsgröße, in Rechnung gestellt.

Wie erfolgt die Bioabfallentsorgung für die Wohnanlage?

Biomüll wird im ganzen Rems-Murr-Kreis getrennt abgeholt. Hierfür stehen Biotonnen mit 80 l-, 120 l- oder 240 l-Fassungsvermögen zur Verfügung. Für die Biotonne wird eine Gebührenmarke benötigt, die Sie bei einer der im Rems-Murr-Kreis eingerichteten Verkaufsstelle oder online erwerben können.

Wie muss ich Änderungen mitteilen?

Sofern Sie Änderungen wünschen (z.B. Containeranzahl, -größe, Leerungsrhythmus, Verwalterwechsel, usw.), bitten wir Sie, uns schriftlich zu informieren. Die gewünschten Umstellungen können dann im Folgemonat berücksichtigen werden.