Logo der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Rems-Murr-Kreises
 
Schriftgröße:   Schrift vergrößern  Schrift verkleinernSchrift kann nicht weiter verkleinert werden   
+ Navigation
- Navigation

(13.05.2020)
Samstag, 16. Mai:
AWRM und Stadt Winnenden leiten Verkehr zur Deponie erneut um

Bereits am vergangenen Samstag wurden die Anlieferer zur Deponie Winnenden über die Breuningsweiler Straße/Abzweig Neue Kelter umgeleitet. Eine Zufahrt über die Südumgehung war nicht möglich.

Erfreulicherweise ist das Umleitungskonzept, welches von der AWRM gemeinsam mit der Stadt Winnenden erarbeitet wurde, voll aufgegangen. Die Umleitung wurde von den Anlieferern gut angenommen,

Von den Verantwortlichen bei der AWRM wird berichtet, dass der Andrang auf der Deponie nach wie vor sehr hoch ist. Bereits vor Öffnung der Deponie entstand eine lange Warteschlange, die aber aufgrund der Umleitungsstrecke keinen Einfluss auf den Verkehr auf der Südumgehung L1140 hatte. Hier empfiehlt die AWRM, die Deponie nicht gleich direkt zur Öffnungszeit anzufahren.

Die Erfahrungen vom letzten Samstag haben dazu geführt, dass auch am kommenden Samstag, 16. Mai der Verkehr wieder umgeleitet wird. Seitens der AWRM wird daran erinnert, dass die Umleitungsstrecke über eine Einbahnstraßenführung erfolgt. Wer in der Warteschlange steht hat dann keine Möglichkeit zum Wenden. Weiterhin muss mit langen Wartezeiten und Blockabfertigung gerechnet werden.

Wer die Möglichkeit hatte sollte den Deponiebesuch während der Woche erledigen, so der Rat der AWRM. Wer lediglich Grüngut anliefern möchte, kann einen der zahlreichen Häckselplätze im Rems-Murr-Kreis aufsuchen. Zur Abgabe von Wertstoffen in haushaltsüblichen Mengen können die Recyclinghöfe genutzt werden.

(06.05.2020)
Zufahrt zur Deponie Winnenden am Samstag, 9. Mai nur über die Breuningsweiler Straße möglich

Nicht wie gewohnt über die Südumgehung, sondern über die Breuningsweiler Straße/Abzweig Neue Kelter wird am kommenden Samstag der Verkehr zur Deponie Winnenden geleitet.Hier sehen Sie die Umleitungsstrecke.

Aufgrund des nach wie vor sehr großen Andrangs auf der Deponie Winnenden zum Wochenende wird die AWRM am kommenden Samstag gemeinsam mit der Stadt Winnenden die Zufahrt zur Deponie umleiten, um den störungsfreien Verkehrsfluss auf der Südumgehung L1140 zu gewährleisten. Eine Zufahrt über die Südumgehung L1140 wird nicht möglich sein.

Die Umleitungsstrecke wird ausgeschildert und erfolgt über eine Einbahnstraßenführung. Das heißt, wer in der Warteschlange zur Deponie steht, hat keine Möglichkeit mehr, zu wenden. Seitens der AWRM wird darum gebeten, dies zu berücksichtigen. Es muss mit Wartezeiten von bis zu 1,5 Stunden gerechnet werden. Auch am kommenden Samstag ist wieder mit einer Blockabfertigung zu rechnen.

Generell wird dringend empfohlen, den Deponiebesuch während der Woche durchzuführen. Wer lediglich Grüngut anliefern möchte, kann einen der zahlreichen Häckselplätze im Rems-Murr-Kreis aufsuchen. Auch nicht kostenpflichtige Wertstoffe können auf den Recyclinghöfen abgegeben werden.


(23.04.2020)
AWRM öffnet weitere Entsorgungseinrichtungen

Bereits seit Montag, 20. April, sind die Deponien Schorndorf und Winnenden wieder für Privatanlieferer geöffnet. Der Betrieb läuft erfreulicherweise reibungslos. Nun werden schrittweise weitere Anlagen der AWRM für die privaten Haushalte geöffnet.

So geht es in den nächsten Tagen weiter:

Bereits am Freitag, 24. April, öffnet die Problemmüllsammelstelle in Waiblingen und hat dann wieder wie gewohnt dienstags, freitags und samstags geöffnet.

Direkt am Montag, 27. April folgt die Deponie Backnang-Steinbach. Ab diesem Zeitpunkt werden dort wieder die üblichen Abfälle und Wertstoffe angenommen, auch Biokompost kann geholt werden. Ab Montag, 4. Mai, sind alle Deponien wieder regulär geöffnet, d.h. die vorübergehende Öffnung am Vormittag auf der Deponie Schorn-dorf entfällt ab diesem Zeitpunkt. Ebenfalls ab 4. Mai werden sämtliche Recyclinghöfe im Rems-Murr-Kreis sowie die Problemmüllsammelstellen in Backnang, Urbach und Winnenden zu den üblichen Zeiten wieder geöffnet.

Für die Häckselplätze Aspach, Fellbach, Schorndorf-Haubersbronn, Urbach, Waiblingen, Weinstadt-Endersbach und Winterbach sowie für die Grüngutannahme auf der Deponie Kaisersbach gelten noch bis einschließlich 29. April die Sonderöffnungszeiten montags, mittwochs und freitags jeweils von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr. Ab 2. Mai öffnen alle Häckselplätze wieder planmäßig. Die Deponie Kaisersbach bleibt an diesem Tag geschlossen.

Für die Bürgerinnen und Bürger des Rems-Murr-Kreises bedeutet dies, dass ab Montag, 4. Mai, alle Entsorgungseinrichtungen wieder wie üblich geöffnet sind.

Um die aktuell geltenden Hygienevorgaben und vorgegebenen Mindestabstände einhalten zu können, gibt es auf allen Anlagen nach wie vor Zugangsbeschränkungen, d.h. es muss auf alle Fälle mit Wartezeiten gerechnet werden. Gebührenpflichtige Anlieferungen können aktuell nur per EC-Karte gezahlt werden. Eine Barzahlung ist nicht möglich. Zum Eigenschutz sowie zum Schutz der Mitarbeitenden auf den Anlagen werden alle Anlieferer darum gebeten, Alltagsmasken oder andere Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen.


(15.04.2020)
Wertstoffanlieferung teilweise wieder möglich- AWRM arbeitet mit Notfallkonzept

Ab 20. April bis einschließlich 2. Mai öffnen die Recyclinghöfe Backnang, Kernen-Rommelshausen, Murrhardt, Plüderhausen, Waiblingen, Weinstadt-Endersbach und Welzheim zu den gewohnten Öffnungszeiten.

Auch die Deponie Winnenden öffnet wie gewohnt von Montag - Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 13 - 16:30 Uhr, samstags von 8:30 - 12:30 Uhr.Für die Deponie Schorndorf gelten in dem genannten Zeitraum die gleichen Öffnungszeiten, so dass vorübergehend auch vormittags angeliefert werden kann.

Für gebührenpflichtige Anlieferungen gilt, dass momentan ausschließlich eine Bezahlung per EC-Karte möglich ist. Die Deponie Backnang bleibt weiterhin für Privatanlieferer geschlossen.Gewerbekunden dürfen nur (verderbliche) Restabfälle und Grüngut anliefern. Auf der Deponie Kaisersbach kann nach wie vor ausschließlich Grüngut angenommen werden. Die Abgabe von Problemmüll ist weiterhin nicht möglich.

Auch wenn nun die genannten Anlagen geöffnet sind, bittet die AWRM dringend darum, die Anlagen nur in dringenden Fällen aufzusuchen. Damit die entsprechenden Hygienemaßnahmen eingehalten werden können, gibt es strikte Vorgaben. So dürfen sich auf den Recyclinghöfen maximal zwei, auf den Deponien maximal drei Fahrzeuge gleichzeitig aufhalten. Insofern muss bei der Anlieferung mit entsprechenden Wartezeiten gerechnet werden. In diesem Zusammenhang verweist die AWRM auch nochmals auf die Einhaltung der Verkehrsregeln. Ebenso wird darum gebeten, nach Möglichkeit nur mit einer Person pro Anlieferfahrzeug auf die Annahmestellen zu kommen, um das Einhalten der Abstandsregelungen zu erleichtern.

Die AWRM bittet daher eindringlich darum, Abfälle und Wertstoffe nach Möglichkeit zwischenzulagern, um das derzeit angespannte Sammelsystem nicht weiter zu belasten. Nur wenn das System nicht überstrapaziert wird, kann eine verlässliche und geregelte Abfallentsorgung gewährleistet werden.

Bei Fragen zur Entsorgung von Abfällen im Allgemeinen und zur Nutzung der Entsorgungseinrichtungen im Speziellen kann die Abfallberatung der AWRM unter Tel. 07151/501-9535 oder per E-Mail unter info@awrm.de kontaktiert werden.


(06.04.2020)
AWRM nimmt wieder Grünschnitt an - einige Häckselplätze werden im Notbetrieb geöffnet

Ab Mittwoch, 8. April werden einige Häckselplätze im Rems-Murr-Kreis mit erhöhten Sicherheitsvorkehrungen für die Anlieferung von Grüngut geöffnet.

Nachdem die Entsorgungsanlagen der AWRM vor einigen Tagen geschlossen wurden, da es trotz der rasanten Ausbreitung des Coronavirus zu einem erhöhten Besucherandrang kam, wurde die AWRM-Abfallberatung vermehrt nach den Entsorgungsmöglichkeiten insbesondere für Grüngut nachgefragt.

Im Hinblick darauf hat die AWRM reagiert und ein Konzept für einen Notbetrieb der Häckselplätze im Rems-Murr-Kreis erarbeitet. Dieser Notbetrieb ist zunächst für den Zeitraum vom 8. April bis 29. April angelegt.

Geöffnet werden die Häckselplätze Aspach, Fellbach, Schorndorf-Haubersbronn, Urbach, Waiblingen, Weinstadt-Endersbach, Winterbach sowie die Grüngutannahmestelle auf der Deponie in Kaisersbach. Die Öffnungszeiten sind auf allen Plätzen gleich und zwar montags, mittwochs und freitags jeweils von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr.

Wer das Angebot der AWRM wahrnehmen möchte, muss auf alle Fälle mit Wartezeiten rechnen. Es werden jeweils nur 2 Fahrzeuge auf das Gelände gelassen. Den Anweisungen der Betreuer vor Ort ist unbedingt Folge zu leisten.

Auch wenn nun einige Plätze geöffnet haben, wird seitens der AWRM darum gebeten, Grüngut am besten zwischenzulagern bis sich die Situation rund um das Coronavirus entspannt hat.Das Gleiche gilt übrigens auch für alle anderen Abfälle. "Bitte helfen Sie mit, unsere Städte und Gemeinden sauber zu halten," so die AWRM. Insbesondere Kartonagen, die momentan vermehrt anfallen, sollten zwischengelagert werden.

Ein besonderer Hinweis noch zur Entsorgung von Sperrmüll, Metallschrott und Elektroaltgeräten. Auch wenn diese wie gewohnt durchgeführt werden, sollten die Abholungen, erst zu einem späteren Zeitpunkt beantragt werden. Schon jetzt häufen sich die Anfragen nach Abfuhren, so dass die regulären Abholfristen vermutlich nicht eingehalten werden können. Um also das momentan bereits belastete Abfallentsorgungssystem nicht noch mehr zu belasten und um all denjenigen die eine Abfuhr aufgrund eines Umzugs, einer Wohnungsauflösung oder ähnlichem benötigen die Möglichkeit einer Abholung zu bieten, sollte momentan auf das Ausmisten von Keller, Garage & Co. verzichtet werden.

Ausführliche Informationen in der AWRM-Pressemeldung vom 06.04.2020.

(31.03.2020)
Ergänzende Entsorgungshinweise für Abfälle von Corona positiv getesteten Personen und aus Quarantänehaushalten

Ergänzend zur Vorgabe sämtliche Abfälle während der Dauer einer Corona-Erkrankung bzw. einer Quarantäne ausnahmslos über die schwarze Restmülltonne zu entsorgen (s. Meldung vom 24.03.2020), weist das Umweltministerium darauf hin, dass Altglas und Pfandverpackungen sowie Elektro- und Elektronikabfälle, Batterien und Schadstoffe nicht über die Restmülltonne entsorgt werden dürfen. Diese Abfälle sollten bis zur Aufhebung der Quarantäne bzw. bis zur Wiedereröffnung der Annahmestellen im Haushalt aufbewahrt werden.

Hinweise zur Entsorgung von Abfällen, die mit dem Coronavirus kontaminiert sind, finden Sie auch auf der Internetseite des Umweltministeriums Baden-Württemberg.


(27.03.2020)
Selbstabholung von Mülltonnen aktuell nicht möglich

Als weiteren Schritt um der Verbreitung des Coronavirus weiter entgegenzuwirken wird ab sofort die Möglichkeit Mülltonnen direkt beim Vertragspartner der AWRM, Fa. Schäf in Murrhardt, abzuholen bis auf weiteres nicht mehr angeboten.

Die Aussetzung dieses Service dient dem Schutz der Bürgerinnen und Bürger, insbesondere aber auch der Mitarbeiter des Entsorgungsunternehmens. Die Sicherstellung der Leerung der Müll- und Wertstofftonnen sowie der Sonderabfuhren wie zum Beispiel der Grüngutabholungen hat bei der AWRM und den Entsorgungsunternehmen momentan höchste Priorität.

Wer Mülltonnen benötigt oder Tonnen zurückgeben möchte, kann das Bestellformular auf der Internetseite der AWRM nutzen. Auch eine telefonische Bestellung ist möglich. Hierfür kann die Abfallberatung unter 07151/501-9535 kontaktiert werden.


(24.03.2020)
Entsorgungshinweise für Abfälle von Corona positiv getesteten Personen und aus Quarantänehaushalten

Bei der Entsorgung der Abfälle von Patienten, die am Coronavirus erkrankt sind, aber auch von Abfällen von Personen die unter Quarantäne stehen, sind besondere Vorgaben zu beachten.

Die Entsorgung sämtlicher Abfälle hat während der Dauer der Erkrankung bzw. der Quarantäne ausnahmslos über die schwarze Restmülltonne zu erfolgen. Zum Schutz von Mitmenschen und des Entsorgungspersonals ist eine Abfalltrennung nicht vorgesehen. Hier finden Sie ein entsprechendes Merkblatt mit weitergehenden Informationen.

Die Abfälle sind in stabilen Müllsäcken, welche verknotet werden müssen, zu sammeln. Die Müllsäcke müssen direkt in die Restmülltonne / den Restmüllcontainer gegeben werden. Damit Verunreinigungen auf der Straße vermieden werden muss der Deckel der Tonne / des Containers geschlossen sein. Die Müllsäcke dürfen nicht frei zugänglich bereit gestellt werden. Sollten die Tonnen / Container bereits komplett befüllt sein, sind die Müllsäcke bis zum nächsten Abfuhrtermin sicher und möglichst kühl zu lagern (z.B. im Keller).

Diese Entsorgungshinweise gelten nur für Haushalte mit erkrankten Personen bzw. mit Personen die unter Quarantäne stehen. Alle anderen Bürgerinnen und Bürger entsorgen ihre Abfälle bitte wie gewohnt.

Beachten Sie auch das hier hinterlegte Merkblatt mit weitergehenden Informationen, auch für Einrichtungen des Gesundheitsdienstes.


(20.03.2020)
AWRM schließt sämtliche Entsorgungseinrichtungen

Nachdem die Deponie Backnang-Steinbach bereits ab Donnerstag geschlossen war, schließt die AWRM ab dem 20. März 2020 sämtliche Entsorgungseinrichtungen. Bis auf Weiteres bleiben also alle Recyclinghöfe, Häckselplätze und Problemmüllsammelstellen geschlossen. Auch eine Anlieferung auf den Deponien ist nicht mehr möglich. Gewerbliche Grüngutanlieferungen (z.B. von Landschaftsgärtnern) und gewerbliche (nur verderbliche) Restmüllanlieferungen werden auf den Deponien Backnang und Winnenden weiterhin angenommen. Auch der gewerbliche Betrieb der Erddeponie ist weiterhin gewährleistet.

Die gewohnte Abfuhr von Rest- und Sperrmüll, Bioabfall sowie Papier und Verpackungsabfällen läuft ohne Einschränkungen weiter. Die aktuell stattfindenden Grüngutabholungen finden ebenso wie geplant statt.


(18.03.2020)
AWRM appeliert: Müllanlieferungen verschieben

Lange Schlangen an den Deponiekassen, zahlreiche Anlieferer auf dem Deponiegelände und Gedränge vor den Wertstoffcontainern führen aktuell zu extrem langen Wartezeiten.

Von einem Besuch der AWRM-Einrichtungen sollte momentan abgesehen werden. Auch wenn man sich beim Besuch der Anlagen im Freien bewegt, sollte ein unnötiger Kontakt mit anderen Personen vermieden werden.  Zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger des Rems-Murr-Kreises sowie der eigenen Mitarbeiter werden ab sofort auf den Deponien der AWRM Zugangsbeschränkungen eingeführt, so dass sich nur noch eine begrenzte Anzahl von Anlieferern auf dem Deponiegelände aufhalten kann. Durch diese Maßnahme wird es zu noch längeren Wartezeiten bei der Einfahrt auf die Deponien kommen. Dessen ist man sich bei der AWRM durchaus bewusst. Aber dennoch sind diese Zugangsbeschränkungen notwendig, um dem Infektionsschutz Rechnung zu tragen.

Aufgrund des wetterbedingt ebenfalls erhöhten LKW-Verkehrs auf die Erddeponie und weiterer Baumaßnahmen auf der Deponie Backnang-Steinbach ist am dortigen Standort ein Betrieb mit Zugangsbeschränkungen nicht möglich. Daher muss in Backnang-Steinbach die Wertstoffstation einschließlich der Grüngutannahme und Kompostabgabe für private und gewerbliche Anlieferer vorübergehend ab dem 19.03.2020 geschlossen werden.


(16.03.2020)
AWRM-Verwaltung in Waiblingen bis auf Weiteres für Publikumsverkehr geschlossen

Die AWRM bittet die Bürgerinnen und Bürger des Rems-Murr-Kreises um Verständnis, dass die Verwaltung bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen bleibt. Organisatorische Dinge "rund um den Müll" können jedoch weiterhin problemlos online erledigt werden.

Auf der Internetseite der AWRM www.awrm.de gibt es zahlreiche Formulare die dort direkt ausgefüllt bzw. heruntergeladen und ausgedruckt werden können. So können die Anliegen in Sachen Abfall trotzdem erledigt werden. Wer nicht fündig wird, schickt eine E-Mail an info@awrm.de oder meldet sich telefonisch bei der Abfallberatung unter 07151/501-9535. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AWRM helfen gerne. Wer Fragen rund um die Abfallgebühren hat, kann sich unter 07151/501-9580 an die entsprechende Abteilung wenden. Da von einem erhöhten Telefonaufkommen ausgegangen wird, sollten Wartezeiten eingeplant werden.