Logo der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Rems-Murr-Kreises
 
Schriftgröße:   Schrift vergrößern  Schrift verkleinernSchrift kann nicht weiter verkleinert werden   
+ Navigation
- Navigation

Das Umweltmobil startet seine letzte Runde im Jahr 2018

Zum dritten und letzten Mal im Jahr 2018 tourt das Umweltmobil zur Annahme von Problemabfällen aus Haus und Garten durch den Rems-Murr-Kreis.

Angenommen werden am Umweltmobil nur haushaltsübliche Mengen an Problemabfällen. Wenn möglich, sollten die Abfälle im dicht verschlossenen Originalbehälter angeliefert werden. Dies erleichtert den Mitarbeitern die Einstufung der gefährlichen Abfälle. Alternativ, falls die Verpackung nicht mehr vorhanden ist, kann ein bruchsicherer, gut verschließbarer Behälter benutzt werden. Das Zusammenschütten von Chemikalien sollte vermieden werden. Hierdurch könnten gefährliche Reaktionen hervorgerufen werden.

Folgende Problemabfälle können am Umweltmobil abgegeben werden:
Altlacke und -farben, Holzschutzmittel, Chemikalien aus der Hobbywerkstatt, Experimentierkästen, Düngemittel, Pflanzenschutzmittel, Schädlingsbekämpfungsmittel, Rost- und Frostschutzmittel, Lösungsmittel und lösungsmittelhaltige Produkte, Klebstoffe, Energiesparlampen und Leuchtstofflampen.

Medikamente und ausgetrocknete Farben können übrigens bedenkenlos in der Restmülltonne entsorgt werden, so die AWRM. Leere Farbbehälter dürfen in die Gelbe Tonne. Altöl kann dort abgegeben werden, wo neues Motoröl verkauft wird. Einer gesonderten Entsorgung sind Feuerlöscher, Gasflaschen, Gegenstände aus Asbestzement, explosive Stoffe oder Munition zuzuführen. Entsprechende Firmen können bei der AWRM-Abfallberatung nachgefragt werden.

Unabhängig von der Tour des Umweltmobils können Problemabfälle das ganze Jahr über, während der Öffnungszeiten, auch an vier stationären Sammelstellen im Kreis abgegeben werden.

Noch Fragen?
Die Abfallberatung der AWRM hilft Ihnen unter 0 71 51 / 501-95 32 gerne weiter. Per E-Mail erreichen Sie die Abfallberatung unter info@awrm.de.